Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Europa für Bürgerinnen und Bürger – 30 Jahre partnerschaftlicher Dialog

Wir feierten
vom 19. Oktober 2018
bis 23. Oktober 2018
30. Partnerschaftsjubiläum -
30 Jahre freundschaftliche
Verbindung zwischen
Marktleugast und Pilisszentiván

Große Jubiläumsfeier anlässlich der 30-jährigen Partnerschaft
zwischen Marktleugast und Pilisszentiván in Ungarn



Bildercollage vom Partnerschaftsjubiläum - Teil 3

 

Mit einem tollen und klangvollen Standkonzert führte die Pilisszentiváner Blaskapelle in das Abendprogramm am Sonntag.

 

Interessante und flotte Volkstänze präsentierte die Pilisszentiváner Tanzgruppe in spritziger Art und Weise.

 

 

 

Beeindruckt von den vielen bewundernswerten Darbietungen und Eindrücken wurde die 30-jährige Partnerschaft nun mit den Sankt Iwanern beim großen Ball mit Musik einer ungarischen Band bei Tanz, gutem Essen und Trinken gebührend gefeiert.

 

 

Um auch die Umgebung von Pilisszentiván näher kennen zu lernen, ging es am Montagmorgen nach Budapest. Ein Besuch der großen Markthalle mit Möglichkeit zum Bummeln und Shoppen, und eine anschließende Stadtrundfahrt mit Erklärungen der Sehenswürdigkeiten und der dahinterstehenden Geschichte durch Kati Gabeli rundeten diesen Vormittag ab.

 

 

Am Nachmittag trafen sich die Gemeinderäte von Pilisszentiván und Marktleugast zu einer gemeinsamen Gemeinderatssitzung im Rathaus, um weitere Ideen und Zielvorstellungen für ein gemeinsames, demokratisches Europa festzulegen.

Das Präsent von Bürgermeister Franz Uome an Bürgermeisterin Gyöngyi Poppréné Révay anlässlich des 30-jährigen Partnerschaftsjubiläums.

  

 

 

Anschließend begingen die Marktleugaster Gäste zusammen mit der Pilisszentiváner Bevölkerung die Feierlichkeiten mit Kranzniederlegungen zum Gedenken an den ungarischen Volksaufstand und dem Freiheitskampf der Ungarn 1956.

 

 

 

 

Durch Erzählungen, musikalischen Beiträgen und Videopräsentationen während der Gedenkfeier konnte diese tragische Geschichte hautnah miterlebt werden und verursachte tatsächlich Gänsehaut. Hier wurde wahrhaftig deutlich, wie wichtig die Bewahrung des friedlichen Europas ist und dass die europäischen Grundwerte von Freiheit, Solidarität und Pluralismus gefördert werden müssen. Die Erinnerung an den Ausbruch des Kalten Krieges 1948 und dessen Folgen für Ungarn und Deutschland sowie die Parallelen zwischen dem ungarischen Freiheitskampf und dem Aufstand in der DDR am 17.06.1953 sind die besten Beispiele für einen Aufruf zur Versöhnung, Frieden, Toleranz und Verständnis.

Dann war es leider schon wieder Zeit „Lebe wohl“ und „Auf Wiedersehen“ zu sagen.