Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Bürgerversammlung am 23. November 2018 in Grafengehaig

Vor mit 75 Personen gutbesuchtem Haus gab das Gemeindeoberhaupt Werner Burger (stehend rechts) seinen Jahresbericht.

Markante Veranstaltungen prägten das 700-jährige Jubiläum/
Advents-Festkonzert des Musikvereines Marktleugast am 9. Dezember

Mit 75 Personen war die Bürgerversammlung des Marktes Grafengehaig am Freitag, den 23. November, in der Gaststätte der Frankenwaldhalle, sehr gut besucht. Erster Bürgermeister Werner Burger freute sich über das zahlreiche Kommen, unterstreiche es doch das rege Interesse der Bevölkerung am kommunalen Gesehen. Die Bevölkerungszahl ist mit 878 Personen um drei gegenüber dem Vorjahr angewachsen. Zwei Geburten stehen 14 Sterbefällen gegenüber. Im Standesamt wurden fünf Ehen geschlossen. Das Gemeindeoberhaupt durfte 22 Bürgerinnen und Bürgern zu Geburtstagen ab 80 Jahren gratulieren.

Acht Bauplätze stehen im Hauptort Grafengehaig für die Errichtung von Einfamilienhäusern zur Verfügung. Die Grundstücke sind für sehr günstige 10 Euro/m2 zu haben. Hinzu kommen 20 Euro/m2 an Erschließungskosten. Der Kindergarten "Pfiffikus" in Eppenreuth umfasst 30 Plätze. In der Grund- und Mittelschule Marktleugast werden derzeit 135 Kinder unterrichtet, davon 22 aus dem Marktgemeindebereich Grafengehaig.

An Grundsteuereinnahmen werden im laufenden Haushaltsjahr 115.000 Euro, 84.000 Euro Gewerbesteuer und 3.450 Euro Hundesteuer erwartet. Die Verschuldung beträgt zum Jahresende 2018 voraussichtlich knapp 300.000 Euro. An Darlehnszinsen sind 7.250 Euro zu zahlen. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt bei 340 Euro je Einwohner und damit unter dem Landesdurchschnitt vergleichbarer Kommunen von 525 Euro.

Beim Breitbandausbau wurde am 25. November 2017 das erste Förderverfahren abgeschlossen. Parallel ist das zweite Förderverfahren eingeleitet und der sogenannte "Höfebonus" beantragt worden. Hiermit bekommen 90 Haushalte bis 2022 Glasfaser bis ins Haus. Der Vertrag wurde jetzt am 2. November im Grafengehaiger Rathaus unterzeichnet und umfasst ein Investitionsvolumen von 1,03 Millionen Euro. 900.000 Euro übernimmt davon der Freistaat Bayern und für den Markt Grafengehaig verbleibt ein Eigenanteil von rund 100.000 Euro.

In den fünf Feuerwehren des Gemeindebereiches leisten 119 Frauen und Männer aktiven ehrenamtlichen Dienst. Die Feuerwehr Grafengehaig gründete mit 14 Mädchen und Jungen unter dem Namen "Grofenkarer Löschkids" eine Kinderfeuerwehr. Viele Arbeiten erledigten übers Jahr der kommunale Bauhof und die Wehren, wofür sich Bürgermeister Werner Burger herzlich bedankte. Ein großes Lob hatte Burger für das gute Miteinander im Gemeinderat ohne jegliche Parteipolitik parat. Sehr gut läuft die Zusammenarbeit in der Verwaltungsgemeinschaft mit Marktleugast sowie mit dem Landratsamt Kulmbach.

Kurz vor dem Abschluss steht die Sanierung der Frankenwaldhalle mit Gesamtkosten von rund 920.000 Euro, die dankenswerterweise vom Freistaat Bayern im Rahmen des KIP-Förderprogramms mit 750.000 Euro bezuschusst werden. Mit Kosten von 763.000 Euro wird das Haus Marktplatz 1 in Grafengehaig saniert und zukünftig als Dorfgemeinschaftshaus genutzt. Der Förderbescheid mit 90 Prozent aus Geldern der Förderoffensive "Nordostbayern" liegt vor. Auch für den Abriss und die Platzgestaltung von zwei weiteren maroden Gebäuden in Grafengehaig und Eppenreuth sind Gelder aus dieser Förderoffensive beantragt. Zu den geplanten Projekten zählen zudem der Straßenneubau Weidmes-Guttenberger Hammer, die Erstellung des Kanalkatasters, die Sanierung der Kläranlage Grafengehaig sowie weitere Maßnahmen des Kernwegenetzes und nötige Straßensanierungen.

Geprägt war das Jahr 2018 durch markante Veranstaltungen im Rahmen des 700-jährigen Jubiläums Grafengehaigs. Los ging's im Januar mit dem Neujahrsempfang und der Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Karl Horn. Viele gutbesuchte Festkonzerte überzogen das Jubiläumsjahr. Heraus ragten zudem die Sternwanderung des Frankenwaldvereins, der Dekanatsgottesdienst, der "Tag der offenen Gartentür" des Landkreises Kulmbach sowie die Kreisobstausstellung. Den Abschluss bildet das Advents-Festkonzert mit dem Musikverein Marktleugast, dem Männergesangverein "Concordia" Grafengehaig sowie der Familie Beck/Schneider am Sonntag, 9. Dezember, um 17 Uhr, in der Heilig-Geist-Kirche. Nicht fehlen durften die Generalversammlung der Raiffeisenbank Oberland und das 19. Oberfränkische Seniorentreffen der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU).

Zweiter Bürgermeister Volker Kirschenlohr hob die Harmonie und die sehr gute Zusammenarbeit im Marktgemeinderat Grafengehaig hervor und bedankte sich bei Bürgermeister Werner Burger für seine engagierte Arbeit sowie den außerordentlichen Einsatz für den Markt Grafengehaig und seine Bürger.

René Hubrich lobte vonseiten der Bürgerschaft die hervorragende Arbeit der Gemeinde. Da sei die Nachfrage nach Bauplätzen, die sich aber alle in Privat- und nicht Gemeindebesitz befinden. Interesse bestehe auch am Kauf von Häusern. "Der Gemeinderat hat sich damit bereits befasst, auch ist Wohnraum zu schaffen. Wir werden in einer der nächsten Sitzungen da ran gehen, es geht aber nicht von heute auf morgen", entgegnete ihm Bürgermeister Werner Burger.


Geschäftsbericht "Unner Lädla"

Nahtlos schloss sich der Bürgerversammlung das Treffen der Miteigentümer des Dorfladens "Unner Lädla" mit dem Bericht durch den Lädla-Geschäftsführer Michael Laaber an. Der Umsatz hat mittlerweile nach acht Jahren die 2,9 Millionen Euro-Grenze erreicht. Verkauft werden sehr viele regionale Produkte.