Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Aus der Marktgemeinderatssitzung vom 29. Juni 2020

Bestands- und Zustandserfassung der Straßen und Wege

Der Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast berichtete bei der Sitzung des Marktgemeinderates Marktleugast den Gremiumsmitgliedern über die Ergebnisse der Bestands- und Zustandserfassung der Straßen und Wege durch die Firma eagle eye. "Die beauftragte Straßenzustandsbefahrung inklusive Auswertung ist abgeschlossen, im RIWA GIS-Zentrum digital aufgeschaltet und die Firma eagle eye technologies GmbH, Berlin, hat hierzu einen Projektbericht erstellt. Die Ergebnisse zur Straßenzustandsbefahrung sind im RIWA GIS-Zentrum im Modul 'Straßenzustand' bei der Verwaltung hinterlegt", sagte der Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast, Michael Laaber. Zu diesem Zweck wurden mittels einer Messbildbefahrung 40,2 Kilometer der insgesamt 40,8 Kilometer in der Baulast der Kommune liegenden Straßen und Wege von eagle eye technologies befahren, geometrisch erfasst und zustandsseitig bewertet. Die Dokumentation enthält die Straßenabschnitte, Netzknoten, Messbilderfassung und -befahrung mit dem eagle eye XL und XS, die Geometrieerfassung, (Punkt-, Linien- und Flächenobjekten), eine visuelle Zustandserfassung und -bewertung sowie die Datenübergaben mit Hilfe einer Schnittstelle. Geschäftsstellenleiter Michael Laaber zeigte anhand einer Präsentation auch die Vorgehensweise, Beurteilung der Fahrbahnen und Beispiele aus dem Gemeindegebiet. Als weitere Vorgehensweise ist jetzt die Aufnahme der Straßenzüge mit den einzelnen Klassifizierungen und Schadensbildern geplant. Anhand dessen kann eine Prioritätenliste für den gesamten Gemeindebereich erstellt und dem Marktgemeinderat vorgelegt werden. Dem Ratsgremium wird weiter berichtet.

Einwohnerzahl

Bürgermeister Franz Uome gab aus der Bürgermeisterdienstbesprechung am 15. Juni im Landratsamt Kulmbach bekannt, dass sich per 31. Dezember 2019 die Einwohnerzahl des Marktes Marktleugast um 20 auf 3.113 verringert hat. Der Markt Grafengehaig zählte 869 Einwohner, ein Rückgang um 8.

Radwegekonzept

In Sachen Entwicklung eines Radwegekonzeptes mit der Arbeitsgruppe "Radwegenetz" fand am 10. Juni eine Sitzung innerhalb der Gemeinde und eine zweite am 30. Juni zusammen mit den angrenzenden Kommunen statt. Eine dritte, in der es um die Beschilderung der Radwege geht, steht in Kürze an. Ein Termin ist noch nicht ausgemacht.

Abwasseranlage Neuensorg

Die Sonderförderung aus den RZWas 2018 ist in Höhe von 476.000 Euro für den Bau der Abwasseranlage Neuensorg (Pumpwerk und Pumpleitung) eingegangen, freute sich Bürgermeister Franz Uome. Er sagte Dank an die Verwaltung für die viele Vorarbeit (Kämmerin, Geschäftsleiter) - Gespräche mit dem Wasserwirtschaftsamt, im Umweltministerium in München, Landratsamt Kulmbach - an den Landtagsabgeordneter Martin Schöffel und Umweltminister Thorsten Glauber.

Marienweiher 16

In Sachen Projekt Marienweiher 16 fand ein Gespräch und eine Besichtigung der Denkmalschutzbehörde mit Konservatorin Dr. Kathrin Gentner, Andreas Schülein vom Landratsamt Kulmbach sowie Martina Wiedel, Untere Denkmalschutzbehörde, statt. Bürgermeister Franz Uome gab bekannt, dass auf der kommenden Gemeinderatssitzung die Vorstellung der Machbarkeitsstudie durch das Architekturbüro Schlicht+Lamprecht erfolgt.

Haushalt 2020

Der aufgestellte Haushalt 2020 ist durch das Landratsamt gewürdigt worden. Der eingeschlagene Sparkurs soll beibehalten werden. Bei Wasser- und Abwassergebühren liegt eine Unterdeckung vor. Es erfolgt eine Neukalkulation ab 2021.

Fortführung der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED

Hinsichtlich der weiteren Umrüstung der Straßenleuchten auf LED-Leuchtmittel wurde dem Markt Marktleugast für das Haushaltsjahr 2020 von der Bayernwerk Netz GmbH ein Angebot erstellt. In folgenden Ortsteilen und Straßenzügen ist die Umstellung geplant: Baiersbach (komplett), Hohenberg (Am Wachhang, Friedhofstraße, Kastanienweg, Lindenweg, Lohweg, Sauerhofer Straße, Siedlungsstraße, damit komplett), Mannsflur (Egerer Straße, Rest Marktleugaster Weg, Tittusstraße), Marienweiher (Rest-Umstellung), Marktleugast (komplett und Ergänzungen in der Ackerleite, Flurstraße, Helmbrechtser Straße, Höhenweg, Kulmbacher Straße, Marktstraße, Neuensorger Weg, St.-Antonius-Weg, Unterer Anger, Webergasse, Weststraße), Neuensorg (Rest-Umstellung Seestraße, damit komplett). Der Auftragnehmer rüstet gemäß dem Vertragsangebot vom 4. Juni 2020 demnach 134 Brennstellen um, was einen Investitionsaufwand von 26.891 Euro ergibt. Durch diese Umstellung wären im Gemeindegebiet ca. 70 % aller Leuchten auf LED-Technik umgerüstet. Der Marktgemeinderat Marktleugast befürwortete die Umstellung auf LED-Leuchtmittel in den vorgenannten Ortsteilen und Straßenzügen.

Digitales Klassenzimmer und Digitalbudget

Aus dem Förderprogramm "Digitales Klassenzimmer" wurden vom Freistaat Bayern 15.204 Euro bewilligt. Aus dem Förderprogramm "DigitalPakt Schule" wurden für die Grund- und Mittelschule Marktleugast 58.535 Euro zugewiesen.

Die Mittel sind zweckgebunden für die Verbesserung der IT-Ausstattung an Schulen, insbesondere für die Einrichtung von digitalen Klassenzimmern. Die Mittel sind für die Beschaffung von IT-Hardware und Software für den pädagogischen Einsatz in Unterrichtsräumen zu verwenden.

Im Medienkonzept der Grund- und Mittelschule sind die Verkabelung, die Einrichtung von WLAN-Netzen sowie die Ausstattung von Hardware vorgesehen. Darunter auch die Anschaffung von interaktiven Großbildschirmen, Lehrer Laptops, zwei I-Pad Koffer á 16 Stück, 7 PC's für die Unterrichtsräume, 5 Beamer und 3 Dokumentenkameras vorgesehen. Für die Beschaffung der Medientechnik und der notwendigen Software werden wohl 100.538 Euro notwendig. Dazu kommen noch die Kosten der notwendigen Verkabelung.

Im Haushalt sind nur 54.000 Euro dafür eingestellt. Bei den notwendigen Mehrkosten handelt es sich um eine überplanmäßige Ausgabe, die durch die Einnahmen aus der Stabilisierungshilfe gedeckt werden kann (Pflichtaufgabe). Grundsätzlich reduziert sich der Eigenanteil des Marktes Marktleugast noch um die Beteiligung des Marktes Grafengehaig.

Mittlerweile finden die Planungen für die Verkabelung an der Schule statt. Einhergehend kann die Ausschreibung der benötigten Hardware erfolgen. Nach Abschluss der Planungen kann auch die Ausschreibung der Leistungen für die Verkabelung erfolgen. Geplant ist, dass die Arbeiten Mitte September abgeschlossen sein sollen. Aufgrund der zeitlichen Abfolge der Verfahren schlägt die Verwaltung vor, Bürgermeister Franz Uome mit der Ausschreibung und Vergabe zu ermächtigen.

Der Marktgemeinderat fasste den Beschluss, dass die benötigte Hard- und Software für die digitale Ausstattung der Grund- und Mittelschule Marktleugast zeitnah auszuschreiben ist. Sofern bis zur sitzungsfreien Zeit keine Angebote vorliegen, wird Bürgermeister Uome ermächtigt, die Aufträge zeitnah zu vergeben. Ebenso ist die Verkabelung der Schule an das wirtschaftlichste Angebot zu vergeben.

Sanierung der Deponie Marienweiher; Förderung der Mehrkosten

Von der Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern mbH (GAB) ist ein Zuschussvertrag über die Förderung der Mehrkosten der Sanierungsplanung und Sanierung übersandt worden. Damit der Vertrag wirksam wird und die Mittel ausgezahlt werden können, muss der Marktgemeinderat dem Zuschussvertrag zustimmen. Die Sanierungsmaßnahme hat Gesamtkosten von 523.206 Euro verursacht, von denen 514.459 Euro förderfähig sind. Bewilligt wurden bisher aber nur 379.000 Euro. Der Aufsichtsrat der GAB hat nun die Mehrkosten in Höhe von 135.459 Euro bewilligt. Der Marktgemeinderat nahm vom Vertragsentwurf über die Sanierungsplanung und Sanierung der Deponie Marienweiher vollumfänglich Kenntnis und stimmt dem zu.

Neubau der Autobahnabfahrt "Münchberg Mitte"

Der Marktgemeinderat Marktleugast fasst folgenden Beschluss: Die Autobahndirektion Nordbayern soll gebeten werden, bei der Autobahnabfahrt "Münchberg Mitte", die Ausfahrt nach Marktleugast auszuschildern. Gleichzeitig soll darum gebeten werden, dass die touristischen Hinweisschilder "Basilika Marienweiher" vor den Ausfahrten "Münchberg Mitte" aufgestellt werden.