Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Aus der Marktgemeinderatssitzung am 3. Juni 2019

Neues Tanklöschfahrzeug für die Feuerwehr Marktleugast

Die Beschaffung des neuen Tanklöschfahrzeuges TLF 4000 für die Feuerwehr Marktleugast prägte die Marktgemeinderatssitzung. Das Vergabeverfahren wurde im Rahmen einer interkommunalen Kooperation mit der Stadt Kemnath, unter Federführung der Stadt Kemnath, durchgeführt. Hierdurch erhält jede Kommune eine zehnprozentig höhere Förderung von 11.500 Euro durch den Freistaat Bayern. Der staatliche Zuschuss beläuft sich somit pro Fahrzeug auf 126.500 Euro. Der Marktgemeinderat Marktleugast vergab einstimmig den Auftrag zur Beschaffung mit einem Gesamtvolumen von 369.290 Euro an folgende Unternehmen: Teilauftrag Los 1 - Fahrgestell für ein TFL 4000 an die Firma MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, Nürnberg, zum Angebotspreis von 96.271 Euro. Teilauftrag Los 2 - Fahrzeugbau an die Firma Magirus GmbH, Ulm, zum Angebotspreis von 232.538 Euro. Und den Teilauftrag Los 4 - feuerwehrtechnische Beladung zum Angebotspreis von 40.481 Euro an die Firma Ludwig Feuerschutz GmbH, Bindlach. Darüber hinaus zeigte sich der Gemeinderat mit der Bereitstellung von 2.000 Euro im Los 2 für unvorhersehbare sinnvolle technische Verbesserungen sowie 250 Euro im Los 4 für eventuelle Typenänderungen bereit. Bürgermeister Franz Uome sagte abschließend, dass die endgültige Vergabe am 18. Juni 2019 in Ulm und die Lieferung des neuen TLF voraussichtlich im Herbst dieses Jahres erfolgt. Er bedankte sich im Namen der Feuerwehr Marktleugast - von der elf Dienstleistende der Gemeinderatssitzung beiwohnten - für die einmütigen Vergabebeschlüsse.

Außenanlagen Feuerwehr-/Dorfgemeinschaftshaus

VG-Bauamtsleiter Roland Tiroch hat den Ratsmitgliedern in Vertretung des kurzfristig verhinderten Landschaftsarchitekten Thomas Wirth die Planung der Außenanlagen für das Feuerwehr-/Dorfgemeinschaftshaus Steinbach vorgestellt. Erster Bürgermeister Franz Uome gab hierzu bekannt, dass diese mit der Steinbacher Feuerwehr und Vertretern der Dorfgemeinschaft am 20. Februar 2019 besprochen und die geäußerten Anregungen eingearbeitet wurden.

Lichtzeichenanlage

Vertagt auf die nächste Sitzung am Donnerstag, 27. Juni 201, hat der Marktleugaster Gemeinderat den Beschluss über den Bau einer Lichtzeichenanlage für Fußgänger in der Marktstraße.

Einbeziehungssatzung Flurstück 136 Marienweiher

Einstimmig fasste der Marktgemeinderat den Aufstellungsbeschluss für den Erlass einer Einbeziehungssatzung für eine Teilfläche des Grundstückes Flurnummer 136, Gemarkung Marienweiher, und die Änderung des Flächennutzungsplanes des Marktes Marktleugast. Dieser wird jetzt öffentlich ausgelegt und die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange durchgeführt. Konkret ist vorgesehen, das bestehende Wohnhaus auf diesem Grundstück abzureißen und ein Einfamilienhaus zu errichten.

Aufstocken und Erweiterung

Peter und Manuela Göhler wollen ihr Anwesen, Marienweiher 43, aufstocken und durch einen Anbau erweitern. Der Marktgemeinderat Marktleugast hatte keine Einwände.

Machbarkeitsstudie

Die Marktgemeinde Marktleugast hat den Auftrag zur Erstellung der Machbarkeitsstudie für das Anwesen Marienweiher 16 am 21. Mai zum Preise von 47.550 Euro an das Büro Schlicht/Lamprecht in Schweinfurt vergeben. Für die Anfertigung ist eine Dauer von vier Monaten veranschlagt.

Florianplatz auf der Ziellinie

Bürgermeister Franz Uome freute sich, dass sich die Gestaltung des Floriansplatzes auf der Ziellinie befindet. Er kündigte die Einweihung für Mitte Juli an.

Baugebiet Oberleugast II

Bürgermeister Franz Uome gab bekannt, dass aufgrund von zwei konkreten Anfragen von Bauwilligen die weitere Erschließung von Baugrundstücken notwendig wird. Sie soll deshalb so schnell wie möglich angegangen werden.

Gaststättenmodernisierungsprogramm

Seit dem 17. Mai 2019 können Fördermittel aus dem Gaststättenmodernisierungsprogramm des Freistaates Bayern beantragt werden. Über die Fördervoraussetzungen und deren Höhe wurden die örtlichen Gaststättenbetriebe schriftlich informiert, gab Bürgermeister Franz Uome bekannt.

Anträge des Katholischen Pfarramtes

Bürgermeister Franz Uome gab dem Marktgemeinderat bekannt, dass dem Markt Marktleugast zwei Anträge des Katholischen Pfarramtes für die Innenrenovierungsmaßnahmen der Wallfahrtsbasilika Marienweiher (Beginn im Oktober 2019, mit voraussichtlichen Kosten von 995.000 Euro) und der ebenfalls dringenden Instandsetzung der Kirchenorgel in der Wallfahrtsbasilika (mit Kosten von 281.052 Euro) vorliegen.

Sanierung der Deponie Marienweiher

Wie VG-Geschäftsstellenleiter Michael Laaber bekannt gab, hat die Sanierung der Deponie Marienweiher begonnen und der gesamte Bereich ist abgesperrt.

Wandermarathon 2019

Bürgermeister Franz Uome berichtete den Gremiumsmitgliedern, dass der durchgeführte Frankenwald Wandermarathon 2019 ein voller Erfolg und ein Aushängeschild für die LQN-Initiative war. Die Teilnehmer waren trotz des Regens und Schneefalls sehr begeistert von der Strecke, die durch die LQN-Gemeinden Marktleugast, Grafengehaig, Kupferberg und Stammbach führte. Die Wanderer kamen aus ganz Deutschland und sogar aus der Schweiz und Schweden. Der älteste Teilnehmer war 77 Jahre. Das Gemeindeoberhaupt dankte allen Vereinen sowie allen Helfern für ihr Mitmachen und Organisator Markus Franz vom Frankenwald Tourismus.

Haushalt 2019 genehmigt

Bürgermeister Franz Uome freute sich, dass das Landratsamt Kulmbach in seiner Eigenschaft als Aufsichtsbehörde den kommunalen Haushalt 2019 genehmigt hat. Der eingeschlagene Weg der Konsolidierung sollte fortgesetzt werden.

LQN-Sitzung im Juni

Gemeinderat Michael Schramm berichtete dem Marktgemeinderat Marktleugast in Sachen LQN-Initiative, dass Bewährtes fortgeführt und Neues aufgenommen werden soll. Jede Mitgliedskommune solle zukünftig zur Finanzierung beitragen. Auch ist beabsichtigt, dass sich jemand hauptamtlich um das Pilgerbüro und LQN kümmert. Er kündigte an, dass noch im Monat Juni zu einer Sitzung eingeladen wird.