Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Aus der Finanzausschusssitzung des Marktgemeinderates Marktleugast vom 24. März 2021

Eckdaten zum Haushalt 2021

Der Finanzausschuss des Marktgemeinderates Marktleugast beriet zusammen mit der Kämmerin Mandy Knarr in seiner Sitzung im Bürgersaal über die Eckdaten zum Haushalt 2021 und die Veränderung der Ansätze zum letztjährigen Etat. An Einnahmen aus der Grundsteuer A/B werden 324.200 Euro (-3.400 Euro), Gewerbesteuer 250.000 Euro (-25.000 Euro), Beteiligung an der Einkommensteuer 1.122.150 Euro (-323.700 Euro), Beteiligung an der Umsatzsteuer 110.000 Euro (+21.700 Euro), Beteiligung am Einkommensteuerersatz 83.600 Euro (-23.200 Euro), Schlüsselzuweisung 1.567.950 Euro (-84.300 Euro) erwartet. In den Ausgaben schlagen die Kreisumlage mit 1.298.400 Euro (+87.100 Euro), VG-Umlage 627.300 Euro (-33.650 Euro) und Gewerbesteuerumlage 48.300 Euro (-10.850 Euro) zu Buch.

Aufgrund der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen wird nach den Worten der Kämmerin Mandy Knarr mit geringeren Einnahmen aus der Gewerbesteuer gerechnet. Zu Mindereinnahmen kommt es auch bei der Einkommensteuer und den Einkommensteuer-Ersatzleistungen. Der Markt Marktleugast erhält zudem weniger Schlüsselzuweisung, gleichzeitig ist mehr an den Landkreis abzuführen. Erster Bürgermeister Franz Uome machte deutlich, dass die Marktgemeinde im Jahr 2021 400.000 Euro an Einnahmen weniger habe und verkraften müsse.

Dem Vermögenshaushalt 2021 können voraussichtlich 175.550 Euro zugeführt werden. Die Schulden des Marktes Marktleugast betragen am 31. Dezember 2021 voraussichtlich 1.318.933 Euro. Kreditaufnahmen sind im Haushalt 2021 nicht vorgesehen.

Die Finanzierung der Ausgaben des Vermögenshaushaltes erfolgt in 2021 über die Zuführung vom Verwaltungshaushalt, die Investitionspauschale und die Rücklagenentnahme in Höhe von 2.257.750 Euro. Die Verabschiedung des Haushaltes 2021 wird auf der Marktgemeinderatssitzung am Montag, den 12. April erfolgen.

Erster Bürgermeister Franz Uome und Kämmerin Mandy Knarr verwiesen auf das seit dem Jahr 2014 laufenden Haushaltskonsolidierungskonzept, um die eigene Leistungsfähigkeit wieder herzustellen. Der Markt Marktleugast bekam in den zurückliegenden Jahren 2,05 Millionen Euro, die zum Schuldenabbau und zur Förderung der Infrastruktur verwendet wurden, wofür sich Erster Bürgermeister Franz Uome und Kämmerin Mandy Knarr beim Bayerischen Landtag und Freistaat bedankten. Die Fortführung wird übers Landratsamt Kulmbach nach der Haushaltsverabschiedung 2021 am 12. April an den Freistaat Bayern weitergeleitet.