Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Freunde der Wallfahrtsbasilika Marienweiher

Josef Daum ist der neue Mann im Pilgerbüro

Der neue Pilgerbüroleiter Josef Daum hat schon mal auf dem Bürostuhl im Kantorat von Marienweiher Platz genommen. Herzlich willkommen geheißen wurde er am Sonntagnachmittag von (im Bild stehend von links) Marktleugasts 1. Bürgermeister und Geschäftsführer der Basilikafreunde Franz Uome, Wallfahrtsseelsorger Pater Vitalis, Schatzmeister der Basilikafreunde Michael Laaber, Vorsitzendem Monsignore Prof. Dr. Dr. Rüdiger Feulner, stellvertretendem Vorsitzenden Landrat Klaus Peter Söllner und Sigrid Daum.

Am Sonntagnachmittag hat die Vorstandschaft des Fördervereins der Freunde der Wallfahrtsbasilika um Vorsitzenden Monsignore Prof. Dr. Dr. Rüdiger Feulner bei einem Pressegespräch im Kantorat mit dem 66-jährigen Josef Daum aus Nordhalben den neuen Leiter des Pilgerbüros vorgestellt. Er ist Nachfolger von Jörg Schmidt, der sich im Herbst des letzten Jahres nach mehrjähriger segensreicher Tätigkeit einer neuen beruflichen Herausforderung in Bayreuth stellte.

"Josef Daum ist ab dem morgigen 1. Mai der neue Ansprechpartner in unserem Pilgerbüro. Er hat bereits Verbindungen zu Marienweiher und wir haben mit ihm eine gute Lösung gefunden", betonte Monsignore Feulner. Auch der Vorabend des 1. Mai, dem Festtag der Patrona Bavariae sei gut gewählt, denn mit dieser Bezeichnung (lateinisch für: Patronin Bayerns) wird die Gottesmutter Maria als Schutzheilige Bayerns verehrt. "Nun voran und auch Ihnen ein segensreiches Tun", sagte der Vorsitzende und wünschte Josef Daum für seine Arbeit Gottes Segen und die Fürsprache der Mutter Maria.

"Wir haben in den letzten Monaten und Wochen stets in enger Absprache gehandelt und neben mir als stellvertretendem Vorsitzenden waren Pfarrer Pater Adrian Manderla, Geschäftsführer Bürgermeister Franz Uome und Schatzmeister Michael Laaber dabei. Miteinander haben wir uns in all den Wochen um eine gute Lösung bemüht", sagte Klaus Peter Söllner. Josef Daum werde bald zu bestimmten Zeiten vor Ort oder sonst übers Telefon erreichbar sein. Auch zukünftig wird zusammen geholfen, um die gute Arbeit für den Marienwallfahrtsort Marienweiher fortzusetzen und voranzutreiben. Söllner kündigte an, dass auch andere, wie Sigrid Daum, mit ins Boot genommen werden sollen, um auf ein mögliches neues Leader-Projekt hinzuzuarbeiten.

Der neue Wallfahrtsseelsorger Pater Vitalis dankte allen für ihr Tun und Wirken, um den Gnadenort Marienweiher zu stärken, damit die Christen hier neue Kraft für das tägliche Leben erhalten und finden.

Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome zeigte sich froh, dass das Pilgerbüro nun wieder besetzt ist: "Wir haben uns in den Jahren daran gewöhnt, dass die Stelle alles von Marienweiher nach außen trägt."

Josef Daum bedankte sich für die vielen Vorschusslorbeeren und sagte: "Ich war überrascht, als der Ruf nach Marienweiher kam. Die Aufgabe ist für mich eine neue Herausforderung und ich bin bemüht, mich schnell einzuarbeiten. Rundum, ich freu mich auf meine neue Tätigkeit und mach's gerne, um die Geschichte hier mit weiterzuentwickeln. Wir werden alles Erforderliche in enger Abstimmung festlegen und ich stelle mich gerne in den Dienst der Sache. In guter Zusammenarbeit gilt es nun das Pilgerbüro wieder in die Spur zu bringen."

Kurze Vorstellung: Josef Daum ist 66 Jahre alt und gelernter Diplom-Verwaltungswirt. Er war über 40 Jahre in der Kommunalpolitik und Verwaltung tätig. Von 1974 bis 1996 als Geschäftsleitender Beamter in Nordhalben und von 1996 bis 2014 dort Erster Bürgermeister.

Mit Sigrid Daum besteht nur eine Namensgleichheit. Sie begleitet das Pilgerbüro bei der Erarbeitung des neuen Konzeptes, damit der beliebte Wallfahrtsort Marienweiher mit neuen Angeboten noch mehr bekannt wird. Gedacht ist an ein Programm mit Jugendbegegnungen und Tagungsqualität aufzulegen.