Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Aus der Marktgemeinderatssitzung vom 29.05.2017

Bürgermeister Franz Uome (links) vereidigte den neuen CSU-Gemeinderat Marc Hartenberger (rechts) auf die Bayerische Gemeindeordnung.

Marc Hartenberger als neuer Gemeinderat vereidigt/
Drei Baugrundstücke in der Webergasse/
Vorhabenbezogener Bebauungsplan

Vereidigung als Gemeinderat
Einen Wechsel gab es im Marktgemeinderat Marktleugast. Wie Bürgermeister Franz Uome (CSU) bekannt gab, hat Gemeinderat Paul Schott (CSU) mit Schreiben vom 28. April 2017 aus gesundheitlichen und zeitlichen Gründen um die Entbindung von seinem Gemeinderatsmandat gebeten. Einstimmig beschloss das Ratsgremium dem Antrag von Paul Schott auf Niederlegung seines Ehrenamtes stattzugeben. Als Listennachfolger im Wahlverschlag 01 der Christlich Sozialen Union rückt jetzt Marc Hartenberger für Schott in den Marktgemeinderat nach. Hartenberger hatte bereits erklärt, dass er das Mandat annimmt und wurde von Bürgermeister Franz Uome als neues Ratsmitglied begrüßt. Das Gemeindeoberhaupt belehrte Marc Hartenberger über die Sorgfalts-, Verschwiegenheits- und Teilnahmepflichten sowie die Bedeutung seines neuen Amtes. Bürgermeister Uome vereidigte dann Marc Hartenberger auf die Bayerische Gemeindeordnung und hieß ihn im Marktgemeinderat Marktleugast willkommen. Auch alle anderen Ratsmitglieder ließen es sich nicht nehmen "dem Neuen" persönlich zu seinem Mandat zu gratulieren. Nach dem Ausscheiden von Paul Schott und dem Nachrücken von Marc Hartenberger galt es auch die Ausschüsse neu zu besetzen. Hartenberger rückt als ständiges Mitglied in den Wirtschafts-, Tourismus- und Kulturausschuss. Sein Vertreter ist Martin Döring. Im Rechnungsprüfungsausschuss fungiert Marc Hartenberger als Vertreter für Marktgemeinderat Daniel Schramm. Daniel Schramm bat zudem, dass Marc Hartenberger für ihn in den Schulbeirat rückt. Dem stimmte der Gemeinderat einmütig zu.

Drei neue Baugrundstücke in der Webergasse
Mit dem Schreiben des Architekturbüros Oliver See aus Teuschnitz vom 15. Februar 2017 beantragte Ferdinand Schramm aus Marktleugast die Neuausweisung von drei Baugrundstücken auf der Flurnummer 305, Webergasse, oberhalb des Meinel-Grundstückes. Die Fläche befindet sich in Schramms Privatbesitz, wird landwirtschaftlich genutzt und ist derzeit im rechtsverbindlichen Flächennutzungsplan von Marktleugast als Gewerbefläche ausgewiesen. Die künftige Zufahrt soll über einen Privatweg erfolgen, dessen Bau und Unterhalt der Bauherr komplett selbst übernimmt. Die Kanalanbindung sowie der Telekom- und Elektroanschluss erfolgt auf Kosten des Antragstellers. Für die Ableitung des Oberflächenwassers werden verschiedene Varianten geprüft. Der Marktgemeinderat erklärte einmütig sein Einverständnis zur der geplanten Neuausweisung von drei Baugrundstücken. Die Kosten für die Durchführung und Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes hat der Antragsteller selbst zu tragen. Die Erschließungsfragen sind im Einzelnen noch detailliert abzuklären.

Teilerschließung Neubaugebiet Oberleugast
Die Teilerschließung für die Erweiterung des Baugebietes Oberleugast II samt Neubau eines Teilstückes der Straße "Höhenweg" vergab der Marktgemeinderat Marktleugast nach der erfolgten Ausschreibung einstimmig zum Preise von 118.274 Euro an die Firma Sinnig aus Münchberg. Wie Bürgermeister Franz Uome bekannt gab, haben neun der 13 vom Ingenieurbüro IBP angeschriebenen Firmen ein Angebot abgegeben. In diesem Zusammenhang vergab das Ratsgremium die Aufstellung von zwei weiteren Straßenlampen mit Schaltstelle im Höhenweg zum Preise von 9.648 Euro an die Bayernwerk AG.

Sie dürfen bauen
Keine Einwände machte der Marktleugaster Rat zu den Bauanträgen von Fredi Ott in Hohenberg sowie Ramona Welsch und Heiko Müller in Marienweiher geltend und stimmte den Vorhaben zu.

Masterplan für den weiteren Breitbandausbau
Die Planungs- und Beratungsleistungen für den weiteren Breitbandausbau, entsprechend dem Bundesprogramm (FTTH-Masterplan), in der Marktgemeinde Marktleugast vergab der Gemeinderat einstimmig zum Angebotspreis von 30.345 Euro an das Ingenieurbüro Reuther NetConsulting in Bad Staffelstein. Der Zuwendungsbescheid, nach der Richtlinie des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland, zur Förderung von bis zu 50.000 Euro Kosten an Beraterleistungen liegt im Rathaus vor.

LQN sagt Dankeschön
Ein großes Dankeschön sagte der Marktgemeinderat Hermann Dörfler (FW) in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Oberlandinitiative "Lebensqualität durch Nähe" (LQN) an die Bürgermeister, seine Ratskolleginnen und -kollegen sowie die Bauhofmitarbeiter für den guten Zusammenhalt und ihre tatkräftige Mitarbeit bei der kürzlichen 3. LQN-Gewerbeschau sowie 2. Ausbildungsmesse in und um die Dreifachsporthalle.

Straßen in Marienweiher wieder topp
Ein Vergelt's Gott sagte Marktgemeinderat Oswald Purucker (CSU) in seiner Eigenschaft als Pfarrgemeinderatsvorsitzender von den Franziskaner-Patres sowie Wallfahrern dafür, dass die Straßen im Marienwallfahrtsort Marienweiher wieder topp hergerichtet sind.

Zubringerbusse nach Helmbrechts und Münchberg
Die Räte Matthias Schramm (FWGN) und Norbert Volk (WGM) machten zum Abschluss der Sitzung darauf aufmerksam, dass es Probleme für das neue Schuljahr 2017/2018 mit der Beibehaltung der Zubringerbusse zur Realschule nach Helmbrechts sowie dem Münchberger Gymnasium gibt. Da viele Jungen und Mädchen der Oberlandgemeinde diese beiden weiterführenden Schulen auf Grund ihrer Nähe gerne besuchen, richteten sie die Bitte an die Bürgermeister und die Verwaltung, sich bei den anstehenden Besprechungen für die Fahrplanneugestaltung für eine Weiterführung einzusetzen.

Zur Person: Marc Hartenberger ist 43 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Von Beruf ist er Polizeivollzugsbeamter bei der Bundespolizei. Er leitet das Sachgebiet Einsatz und Auswertung bei der Bundespolizeiinspektion in Selb.