Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Aus der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast vom 26. Januar 2017

Haushaltsvolumen steigt auf 981.200,00 €/
Gemeinschaftsumlage erhöht sich um 1,63 Prozent auf 178,63 € pro Einwohner

Die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft der Märkte Marktleugast und Grafengehaig hat auf ihrer Sitzung einstimmig den Haushalt 2017 verabschiedet. Er umfasst ein Gesamtvolumen von 981.200,00 €. Die Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungshaushaltes schlagen mit 901.200,00 € und des Vermögensansatzes mit 80.000,00 € zu Buche. Die Gesamtausgaben des Verwaltungshaushaltes sind durch sonstige Einnahmen von 174.000,00 € gedeckt, so dass für 2017 eine Verwaltungsumlage in Höhe von 727.200,00 € eingehoben werden muss. Die Ausgaben des Vermögensansatzes werden durch eine Entnahme aus den Rücklagen finanziert, so dass keine Investitionsumlage zu erheben ist. Die Verwaltungsumlage wird nach der Einwohnerzahl umgelegt. Insgesamt sind es 4.071 Einwohner, 18 weniger als 2016. Davon entfallen auf den Markt Grafengehaig 887 Einwohner und auf den Markt Marktleugast 3.184. Die Umlage beträgt pro Einwohner 178,63 € und steigt gegenüber dem Vorjahr (175,75 €) um 2,88 € (1,63 Prozent). Grund für die Mehrkosten sind nach den Worten der Kämmerin, Mandy Knarr, vor allem höhere Ausgaben für die Datenverarbeitung und gestiegene Personalkosten.

Der Gesamtbetrag beträgt für den Markt Grafengehaig 158.445 € (4.634,00 € mehr) und den Markt Marktleugast 568.758 € (3.897,00 € mehr als 2016). Neben der Verwaltungsumlage ist die Finanzzuweisung mit 68.000,00 € die ergiebigste Finanzierungsquelle. Auf Verwaltungs- und Betriebseinnahmen entfallen 55.950,00 €. Den Rücklagen werden 50.050,00 € entnommen. Die wichtigsten Ausgaben des Verwaltungshaushaltes sind 675.300,00 € für die Personalaufwendungen sowie Verwaltungs- und Betriebsausgaben von 225.900,00 €. Die Investitionsausgaben von 30.000,00 € sind für die Anschaffung neuer PCs, den Austausch eines Servers, die Erneuerung der Beleuchtung in der Kasse/ Kämmerei und die Einrichtung des neuen Kopier- und Abstellraumes vorgesehen. Die Finanzierung erfolgt über eine Rücklagenentnahme. Die Verwaltungsgemeinschaft hat nach wie vor keine Schulden. Der buchungsmäßige Stand der Rücklage beträgt am 1. Januar des Vorjahres 265.880 €. Nach derzeitigem Stand kann bei der Jahresrechnung 2016 von einem Überschuss ausgegangen werden. Für 2017 ist eine Rücklagenentnahme von 80.000,00 € eingeplant, um die Investitionsausgaben von 30.000 € im Vermögenshaushalt, und zum anderen, einen Teil (50.000 €) der Personalkosten im Verwaltungshaushalt, zu finanzieren. Planmäßig wird die allgemeine Rücklage am Ende des Haushaltsjahres 2017 einen voraussichtlichen Stand von zirka 185.000,00 € haben.

Einstimmig abgesegnet wurde auch die mittelfristige Finanzplanung bis zum Haushaltsjahr 2020.

Der VG-Vorsitzende, Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome, bedankte sich bei der Kämmerin, Mandy Knarr, für die hervorragende Vorbereitung des VG-Haushaltes 2017 und schaute auf ein vernünftiges Zahlenwerk. Schuldenfrei und mit einer Rücklage von mehr als 185.000,00 € stehe die Verwaltungsgemeinschaft sehr gut da. Auch der stellvertretende VG-Vorsitzende, Grafengehaigs Bürgermeister Werner Burger, blickte auf einen grundsoliden Haushalt. Alles was darin eingeplant ist, sei auch notwendig. Burger betonte, wie auch sein Vorredner, die gute Zusammenarbeit beider Märkte in der gemeinsamen Verwaltungsgemeinschaft.

Im weiteren Verlauf der Gemeinschaftsversammlung stellten die VG-Räte einstimmig die Jahresrechnungen der Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast der Etats 2013, 2014 und 2015 fest. Die Rechnungen sind örtlich geprüft, Prüfungsfeststellungen haben sich nicht ergeben. Das Jahresergebnis 2013 schließt in den Einnahmen und Ausgaben mit 858.854 € ab. Vom Vermögenshaushalt zum Verwaltungshaushalt wurden 10.223 € zugeführt und der allgemeinen Rücklage 20.611 € entnommen. Das Jahresergebnis 2014 hat ein Volumen von 935.424 €. Vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt wurden 24.443 € zugeführt und der Jahresüberschuss von 11.264 € ging den allgemeinen Rücklagen zu. Das Jahresergebnis 2015 hat ein Gesamtvolumen von 894.757 €. Die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt betrug 59.660 € und der Jahresüberschuss von 61.010 € floss in die allgemeine Rücklage. Ebenso einmütig erteilte die Gemeinschaftsversammlung zu den vorgenannten drei Etats die Entlastung zu den Jahresrechnungen 2013, 2014 und 2015.

Das Erfrischungsgeld für die ehrenamtlichen Wahlhelfer bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 legte die Gemeinschaftsversammlung einstimmig auf 30,00 € fest.