Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Karl Horn zum Ehrenbürger von Grafengehaig ernannt

vorne von links.: Frau Ulrike Horn, Ehrenbürger Karl Horn, Bürgermeister Werner Burger. Hinten v. links: Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags Inge Aures, MdL, Baron Freiherr v. Lerchenfeld, MdL, Bürgermeister Franz Uome, Landrat Klaus Peter Söllner, Martin Schöffel, MdL, Altbürgermeister von Marktleugast, Manfred Huhs

Zwei große Ereignisse prägten am Samstag, den 13. Januar 2018, das gesellschaftliche und kulturelle Leben des Marktes Grafengehaig. Bei einer Festsitzung des Marktgemeinderates und im Beisein vieler prominenter Ehrengäste würdigte Bürgermeister Werner Burger die außerordentlichen Verdienste des langjährigen Ratsmitglieds und erfolgreichen Unternehmers Karl Horn mit der Verleihung der Ehrenbürgerwürde.

"Der Marktgemeinderat Grafengehaig hat in seiner Sitzung am 28. April 2014 einstimmig beschlossen, den damals ausscheidenden Gemeinderat, Herrn Karl Horn, zum Ehrenbürger zu ernennen. Einzig der geeignete Zeitpunkt war für uns ein kleines Problem. Sollte es doch in einem sehr würdigen Rahmen erfolgen und auch in die Zeit passen. So wurde die Eröffnung unserer 700-Jahr-Feierlichkeiten genommen. Ich denke, dass wir gerade zum jetzigen Zeitpunkt den richtigen Tag und Anlass gefunden haben, die Ehrung zu vollziehen", betonte das Gemeindeoberhaupt.

Die Auszeichnung zum Ehrenbürger sei an enorm hohe Anforderungen geknüpft, betonte Bürgermeister Werner Burger. So müsse die betreffende Person entscheidend die Entwicklung der Gemeinde beeinflusst und das Wohl der Bürger gefördert haben. "Ich denke, dass diese beiden Voraussetzungen gerade von Karl Horn in vorbildlicher Weise erfüllt worden sind", sagte Burger, demzufolge Grafengehaig untrennbar mit dessen Namen verbunden sei, denn sein Textilunternehmen habe die Kommune geprägt. Bereits am 8. Oktober 2003 sei Karl Horn von Regierungspräsident Hans Angerer die Kommunale Verdienstmedaille verliehen worden. "Karl Horn wurde und wird für uns Grafengehaiger und weit darüber hinaus als Unternehmerpersönlichkeit wahrgenommen, die mit Weitblick, Kreativität und Können den Betrieb geführt und sich zusätzlich um die Belange der Heimatgemeinde und der Bürger gekümmert hat", fuhr der Bürgermeister fort.

Seine kommunalpolitische Karriere habe 1966 begonnen, als er als Nachrücker für den neuen Bürgermeister Hans Burger in den Gemeinderat gewählt wurde, dem er bis 2014 angehörte. Von 1984 bis 2002 sei er zudem Mitglied der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast gewesen, außerdem habe er über 40 Jahre im Kirchenvorstand gewirkt. Auch im Verwaltungsrat der Sparkasse Kulmbach-Kronach sei er lange Zeit engagiert tätig gewesen. Für viele Vereine, so Burger, war und ist Horn ein Förderer. Die Grafengehaiger Kirchenkonzerte unterstütze er bis heute und ermögliche damit deren Durchführung. Ein großer Mäzen sei er auch für den Kindergarten "Pfiffikus" in Eppenreuth.

Der Bürgermeister würdigte auch die Bodenständigkeit des Geehrten, der trotz aller Erfolge als Unternehmer, Gemeinderat und Kirchenvorstand nie abgehoben, sondern stets ein offenes Ohr für die kleinen Sorgen und Nöte seiner Mitmenschen gehabt habe. "Seine Verbundenheit mit den Vereinen und der Bevölkerung war und ist vorbildlich. Karl Horn hat sich nicht nur um das materielle Fortkommen seiner Heimatgemeinde gesorgt, sondern verhalf den Menschen in der Marktgemeinde zu einer eigenen Identität, indem er ihnen Arbeit gab", sagte Burger, der das Lebenswerk von Karl Horn in einem Satz zusammenfasste: "Karl Horn ist Grafengehaig - Grafengehaig ist Karl Horn!"

Nicht zuletzt dankte der Bürgermeister Horns Ehefrau Ulrike dafür, dass sie ihrem Mann immer den Rücken freigehalten und ihn bei seinen Aufgaben unterstützt hat.

Landrat Klaus Peter Söllner, der auch für Landtagsvizepräsidentin Inge Aures, MdL Freiherr Ludwig von Lerchenfeld und MdL Martin Schöffel sprach, stellte fest, dass Karl Horn die Ehrenbürgerwürde wahrlich verdient hat. Als versierter Geschäftsmann habe er viel erreicht und sei stets für die Menschen dagewesen. "So kenne ich ihn, und wir haben erlebt, was er für seine Mitarbeiter, den Markt Grafengehaig und die Bevölkerung gegeben hat."

"Ich bedanke mich und bin sehr, sehr stolz auf die Auszeichnung und den Eintrag ins Goldene Buch des Marktes Grafengehaig. Man hat mir eine große Ehre erwiesen", betonte Karl Horn.

Die musikalische Umrahmung der Festsitzung des Grafengehaiger Marktgemeinderates in der Gaststätte der Frankenwaldhalle oblag den Langenbacher Volksmusikanten.