Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Festakt des Marktgemeinderates Marktleugast

Nach der Verleihung der Goldenen Bürgermedaille des Marktes Marktleugast an Hermann Dörfler stellten sich (von links) Pfarrer Pater Adrian Manderla, Zweiter Bürgermeister Reiner Meisel, Landrat Klaus Peter Söllner, Marita Dörfler, Dritter Bürgermeister Martin Döring, Bürgermedaillenträger Hermann Dörfler, Erster Bürgermeister Franz Uome und Landtagsvizepräsidentin MdL Inge Aures der Kamera.

An Hermann Dörfler die Goldene Bürgermedaille verliehen

Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der Marienbasilika Marienweiher begann am Sonntagvormittag, den 27. August 2017, mit einem Festakt im Bürgersaal der offizielle Teil des 30. Straßenfestjubiläums der Oberlandgemeinde Marktleugast. In Würdigung seines außenordentlichen kommunalen Engagements sowie auch seines engagierten ehrenamtlichen Tun und Wirkens in den heimischen Vereinen, Verbänden und Initiativen der Region verlieh Erster Bürgermeister Franz Uome, gemäß des einstimmigen Beschlusses des Marktgemeinderates vom 24. April 2017, Hermann Dörfler die Goldene Bürgermedaille.

Festrede des Ersten Bürgermeisters Franz Uome:
Hermann Dörfler wurde am 21. Februar 1956 als Zwillingskind in der Heidelmühle, damals noch Gemeinde Waldau, jetzt Gemeinde Neudrossenfeld, geboren. Er besuchte zunächst die Volksschule in Waldau, wechselte dann 1968 an die Staatliche Realschule Bayreuth und schloss diese mit Erfolg ab. Von Oktober 1972 bis Februar 1973 schnupperte er als Praktikant bei der Polizeiinspektion Kulmbach in die berufliche Praxis hinein. Er begann seine Ausbildung als Polizeibeamter bei der Bereitschaftspolizei in Würzburg und Nürnberg, die er im Juli 1975 erfolgreich abschloss. Von August 1975 bis Februar 1982 war Dörfler dann im Schichtdienst bei der Polizeiinspektion in Fürth-Ost eingesetzt. Zum 1. März 1982 wechselte er zur Polizeiinspektion Stadtsteinach, von wo aus er nach insgesamt 28 Jahren im Schichtdienst, als Verkehrserzieher und Mitarbeiter im Sachgebiet Verkehr am 28. Februar 2016 in den wohlverdienten Ruhestand trat.

"Und wie schon erwähnt, hat sich Hermann Dörfler auch in ganz außerordentlicher Weise in verschiedenen Ehrenämtern engagiert", fuhr Uome in seiner Laudatio fort. Schon mit 18 Jahren übernahm er von 1974 bis 1978 den Vorsitz der Landjugendgruppe Waldau und war von 1978 bis 1980 Vorsitzender der Landjugendgruppen des Kreisverbandes Kulmbach. 1980 heiratete er auch seine Frau Marita. Die Ehe ist mit den Kindern Katrin und Steffen gesegnet. Über ein Jahrzehnt übernahm der zu Ehrende in vorbildlicher Art als Erster Vorsitzender die Leitung und Verantwortung im Kindergartenverein Marktleugast. Hier war er sich auch nicht zu schade, selbst im Außenbereich immer wieder Hand mit anzulegen, wenn es darum ging den Rasen zu mähen sowie Ausbesserungsarbeiten am Zaun oder den Spielgeräten vorzunehmen.

Seit Januar 2002 trägt Hermann Dörfler die Verantwortung als Erster Vorsitzender der Soldatenkameradschaft Tannenwirtshaus. Zudem ist er Mitglied beim Sportring Tannenwirtshaus, bei den Freunden der Wallfahrtsbasilika Marienweiher, der Feuerwehr Marktleugast, den Gartenfreunden Marktleugast, den Geflügelzuchtvereinen in Marktleugast und Grafengehaig, bei der Kreisverkehrswacht Kulmbach und beim Sportverein Grafengehaig. Als eher ruhiger, gläubiger Mensch engagiert er sich zudem seit 17 Jahren auch im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde in Grafengehaig. Sechs Jahre leitete Dörfler zudem als Vorsitzender sehr erfolgreich die Geschicke der Freien Wähler Marktleugast. 2008 übernahm er auch das Amt des Ersten Vorsitzenden des Projektes "Lebensqualität durch Nähe" (LQN), ein Zusammenschluss der Märkte Presseck, Enchenreuth, Grafengehaig, Stammbach und Marktleugast sowie der Stadt Kupferberg. Ziel ist dabei, in unterschiedlichen Bereichen, wie Wirtschaft und Tourismus, aber auch Kunst und Kultur, die Lebensumstände im Oberland zu verbessern. "Dafür bin ich Hermann Dörfler vor allen Dingen auch als Bürgermeister sehr dankbar, weil diese Initiative nicht nur einen hohen Stellenwert in unserer Kommune hat, sondern weit über unsere Grenzen hinaus hohen Respekt genießt", betonte Franz Uome.

Im November 1986 rückte Hermann Dörfler in den Marktgemeinderat Marktleugast nach und vertritt die Interessen seiner Mitbürgerinnen und -bürger. Dieses Ehrenamt übte er bis zum 30. April 1996 aus. Von Mai 1996 bis April 2002 legte er eine politische Denkpause ein und ist seit dem 1. Mai 2002 bis heute wieder im Rat tätig. Zusätzlich brachte er sein Wissen und seine Erfahrung im Rechnungsprüfungsausschuss sowie im Grundstücks- und Bauausschuss ein und begleitete als Mitglied des Partnerschaftsbeirates die Belange um die Partnergemeinde Pilisszentiván. Als Höhepunkt seiner politischen Karriere wurde ihm in der Legislaturperiode von 2008 bis 2014 das vertrauensvolle Amt des Zweiten Bürgermeisters übertragen.

"Gerade im Gemeinderat sind wir auf Persönlichkeiten wie Hermann Dörfler angewiesen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und sich mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen ganz direkt zu konfrontieren. Das erfordert nicht selten auch Mut zu unpopulären Entscheidungen, denn kurzsichtige Entscheidungen rächen sich oft rasch. Dieser Verantwortung ist Dörfler nun in schon mehr als 25 Jahren Zugehörigkeit zum Marktgemeinderat in unserer Gemeinde mehr als gerecht geworden. Er hat seinen Sachverstand und Einsatzbereitschaft nicht nur im Ratsgremium eingebracht. Im Laufe der Jahre ist sein Wirken auch verschiedenen Ausschüssen zu Gute gekommen. Immer wenn es darum ging, in schwierigen Situationen gute Lösungen zu finden, wurde sein Wort über die Fraktionsgrenzen hinweg gehört", betonte Bürgermeister Franz Uome.

Hermann Dörfler handelt bei seiner Arbeit stets nach dem Grundsatz Schwierigkeiten nicht aus dem Weg zu gehen, sondern sie aus dem Weg räumen. Für ihn galt und gilt ein Wort von Franz Kafka: Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. In all den Jahren hat der zu Ehrende nie mit seiner Meinung hinter dem Berg gehalten sowie gradlinig und ehrlich die politischen Ziele verfolgt. Das kam bei den Wählerinnen und Wählern an und nicht ohne Grund wurde Dörfler bei allen Wahlen großes Vertrauen entgegengebracht.

"Heute soll Dir, Hermann Dörfler, für Dein langjähriges und erfolgreiches Wirken im Gemeinderat Dank und Anerkennung ausgesprochen werden. Mit der heutigen Ehrung zeichnen wir mit Dir, lieber Hermann, eine Persönlichkeit aus, die sich in ganz besonderer Weise um das Wohl der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger verdient gemacht hat. In diesen Dank schließe ich natürlich auch Dich, liebe Marita, mit ein. Denn ohne Unterstützung unserer Frauen wäre vieles nicht möglich. Lieber Hermann, wenn ich mir die Liste Deiner zahlreichen Tätigkeiten ansehe, müsste das Wort ,Vielseitigkeit' eigentlich neu definiert werden. Du bringst Dich nicht nur in politischen Vereinigungen ein, sondern auch in sozialen und kirchlichen Einrichtungen", sagte Franz Uome.

Und der Erste Bürgermeister rundete seine Festansprache mit den Worten ab: "Meine Damen und Herren, verehrte Festgäste, Hermann Dörfler war und ist ein Vorbild für viele und wird es sicher auch in Zukunft bleiben. Lieber Hermann, ich darf Dir die Goldene Bürgermedaille überreichen und gratuliere Dir zu dieser verdienten Ehrung. Bei Dir, liebe Marita, darf ich mich ebenfalls ganz herzlich bedanken. Ohne Deine Unterstützung hätte Hermann diese vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten nicht meistern können. Von daher ist die Bürgermedaille Deines Mannes auch eine Anerkennung Deiner Leistung. Als kleines Dankeschön dafür darf ich Dir diesen Blumenstrauß überreichen."

Freund und Helfer des Marktes Marktleugast und des Oberlandes

Landrat Klaus Peter Söllner würdigte den Geehrten Hermann Dörfler als eine herausragende Persönlichkeit des Marktes Marktleugast. Er selbst sah in Dörfler - auch durchaus in Bezug auf seine frühere berufliche Tätigkeit als Polizeibeamter - einen Freund und Helfer seiner Marktgemeinde und des Oberlandes. Er schaute bei Dörfler, deren Person Bürgermeister Franz Uome hervorragend geschildert habe, auf einen Mann mit unglaublichem Pflichtbewusstsein. Auf ihn sei stets Verlass, ob im Beruf, der Kommunalpolitik oder dem Ehrenamt. Der Geehrte gestalte gerne sein Oberland mit und setzte sich dafür ein, dass es mit der Initiative "Lebensqualität durch Nähe" (LQN) vorwärts geht. Es gehe Hermann Dörfler um die Menschen, die hier leben. Rundum, Dörfler, der sich selbst in Bescheidenheit übe, leiste eine großartige Arbeit im Ehrenamt und stelle sich der Verantwortung, die er mit seinen Ämtern stets gerne übernahm. Söllner sprach sein Grußwort auch im Namen der anwesenden Landtagsvizepräsidentin MdL Inge Aures.

Hermann Dörfler bedankte sich herzlich bei Bürgermeister Franz Uome und seinem Gemeinderat für die einstimmig verabschiedete Verleihung der Goldenen Bürgermedaille der Oberlandgemeinde. Dörfler freute sich auch, dass er so kurz nach seinem Einzug 1986 in den Marktgemeinderat auch bei der Gründung der gutfunktionierenden Partnerschaft mit dem ungarischen Pilisszentiván dabei sein durfte. Viel Freude und Spaß habe ihm auch von 2003 bis 2016 die Verkehrserziehung von über 6.000 Kindern der 4. Klassen der Grundschulen in der Kreisjugendverkehrsschule Mainleus gemacht. Und für die Schulwegsicherung konnte er in diesen Jahren 100 Ehrenamtliche gewinnen. Sehr gerne mache er seine Arbeit als Vorsitzender der LQN-Initiative, doch sei es an der Zeit, dass es ein anderer stellvertretender Bürgermeister aus den sechs Kommunen übernehme.

Für die ausgezeichnete musikalische Umrahmung des Festaktes im Bürgersaal sorgte das Ensemble des Musikvereines Marktleugast unter der Leitung von Peter Weich.