Verwaltungsgemeinschaft

Aktuelle Meldungen

Bürgerversammlung Marktleugast

Die Bevölkerungsentwicklung ist mit 3188 Personen erstmals wieder im Plus /

Druckleitung Neuensorg-Marktleugast ist im Bau /

Projekt Dorfgemeinschaftshaus und Feuerwehrstellplatz Steinbach 2018

Mit 45 Personen war am Dienstagabend die Marktleugaster Bürgerversammlung im FC-Sportheim gut besucht. Unser Bild wirft einen Blick in die Versammlung. Am Rednerpult stehend gibt 1. Bürgermeister Franz Uome bei seinem Bericht.

Mit 45 Personen war die Marktleugaster Bürgerversammlung am Dienstagabend im FC-Sportheim gut besucht. Und Bürgermeister Franz Uome zeigte sich mit Kommen von über 200 Personen zusammen mit den sechs vorgeschalteten Bürgergesprächen in den Ortsteilen mit dem gezeigten Interesse am kommunalen Geschehen sehr zufrieden.

Erstmals ist die Bevölkerungsentwicklung mit derzeit 3188 Bürgerinnen und Bürgern erstmal seit dem Jahr 2000 wieder positiv. Im Bau ist das Großprojekt der dringend erforderlichen Errichtung der Abwasserdruckleitung von Neuensorg nach Marktleugast mit Gesamtkosten von 1,4 Millionen Euro.

Für das kommende Jahr steht die Errichtung des Steinbacher Vorhabens mit Dorfgemeinschaftshaus und Feuerwehrstellplatz (veranschlagte Baukosten von 655000 Euro) an. Der Stellplatz wird mit einen Zuschuss von 54000 Euro vom Freistaat Bayern gefördert und für das Gemeinschaftshaus mit Außenanlagen fließen 90 Prozent Zuschuss aus dem Förderprogramm Nordostbayern des Freistaat Bayern.

Angegangen werden muss nach den Worten Uomes wohl auch die Sanierung des Tiefbrunnens III der Marktleugaster Wasserversorgung, der von der Verwaltung mit rund 200000 Euro veranschlagt wird.

Aus dem Standesamt vermeldete das Gemeindeoberhaupt, dass zum 31. Oktober 2017 den 13 Geburten (Vorjahr 17) bisher 60 (51) Sterbefälle gegenüber stehen. Acht (11) Ehen wurden geschlossen. Die Feier der Goldenen Hochzeit durften 6 (12) Ehepaare feiern, Diamantene 8 (1) und Eiserne 3 (2). Über 90 Jahre alt sind 22 (23) Bürgerinnen und Bürger.

20 Baugrundstücke stehen Bauwilligen zur Verfügung, die zu einem Grundstückspreis von 18,40 Euro/m2 plus Erschließung 17,60 Euro/m2 - also 36 Euro - zu haben sind. "Bei einem Durchschnittsgrundstück von 1000 qm und 240 qm Geschossfläche kommen noch 3,98 Euro Herstellungsbeiträge hinzu, sodass für den Quadratmeter rund 40 Euro zu bezahlen sind. Damit liegt/ist Marktleugast am Günstigsten im ganzen Landkreis Kulmbach", ließ Franz Uome nicht außen vor. Der Bürgermeister verwies zudem auf die Möglichkeit von Erbbaugrundstücken hin, auch stellt der Markt Marktleugast gerne Wohnungsbaudarlehn zur Verfügung. Voll belegt ist das Haus für Kinder "Arche Noah" mit 15 Krippenplätzen, 75 im Kindergarten und 25 in der Schulkindergruppe.

In der Grund- und Mittelschule Marktleugast werden derzeit 156 Kinder unterrichtet. Die Volkshochschule Marktleugast bietet Kurse für Sport, Gesundheit und Fitness in ihrem Frühjahr-/Sommersemester im Angebot. An Sportstätten werden die Schulturnhalle, Dreifachsporthalle, Außensportanlage, Skaterbahn und Bolzplätze von der Kommune bereitgehalten. Bei der Dreifachsporthalle wurde vonseiten der Gemeinde im Rechnungsjahr 2016 ein Defizit 27185 Euro gerne getragen.

Bürgermeister Franz Uome betonte, dass sich der Markt Marktleugast nach wie vor in der Konsolidierungsphase befindet, auch wenn der Freistaat Bayern der Oberlandgemeinde 2017 keine Stabilisierungshilfe gewährt hat. Bisher wurden der Marktgemeinde in den zurückliegenden Jahren 1,3 Millionen Euro an Stabilisierungshilfen überwiesen. An Grundsteuereinnahmen hat der Markt Marktleugast für das Haushaltsjahr 2017 328600 Euro (Vorjahr 328960 Euro eingenommen), Gewerbesteuer 440000 Euro (360644 Euro) und Hundesteuer 8350 Euro (8019 Euro) veranschlagt. Die aktuelle Verschuldung der Kommune beträgt 2,3 Millionen Euro.

Revue passieren ließ Franz Uome auch das allgemeine Gemeindegeschehen. Die Spanne reichte vom Neujahrs- und Ehrenamtsempfang über die Bürgerinformationen der Firma TenneT zur Stromtrasse Osterbayernring bis hin zum erfolgten Breitbandausbau. Eingeleitet ist hier mittlerweile das 2. sogenannte "Höfebonus"-Förderverfahren, um alle Gebäude im Marktgemeindebereich mit Glasfaserkabel zu erschließen. Für dieses steht ein Gesamtvolumen von 1,2 Millionen Euro zur Verfügung, alles soll bis 2020 ausgebaut und in Betrieb genommen werden. Der Markt Marktleugast muss wieder zehn Prozent aufbringen. Das Rathaus ist barrierefrei zugängig und energetisch saniert. Einiges erneuert und farblich gestaltet worden ist an und in der Schule. Eingeweiht wurde der Radonplatz mit E-Tankstellen für Autos und E-Bikes. Begonnen worden ist mit der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen. Vieles gerichtet wurde in den Ortsteilen und es stehen auch weitere Straßensanierungen in nahezu allen an, die nach und nach erledigt werden. Nachgedacht wird auf Initiative der Frauenunion über die Neugestaltung des Marktleugaster Friedhofs.

Gut angenommen wurde die 3. LQN-Gewerbeschau mit 2. LQN-Ausbildungsmesse in und um die Dreifachsporthalle. Stark besucht war wiederum das "Klosterspitzen-Festival" in Marienweiher. Zum Jahreshighlight gestaltete sich das 30. Marktleugaster Jubiläums-Straßenfest, mit dem vorgeschalteten "Hexen-Open-Air". Hermann Dörfler wurde bei einer Festsitzung im Bürgersaal mit der Goldenen Bürgermedaille ausgezeichnet. Der FC Marktleugast schloss in Pilisszentivan eine Partnerschaft mit dem dortigen Sportverein. Im Juli 2018 erfolgt der Gegenbesuch der ungarischen Sportfreunde in Marktleugast. Eine Gemeindedelegation aus dem Oberland besuchte die Partnergemeinde Pilisszentivan am Ungarischen Nationalfeiertag, dem Stephanstag im August.

Ein großes Dankeschön des 1. Bürgermeisters empfingen die sechs Freiwilligen Feuerwehren mit ihren 177 aktiven Frauen und Männer sowie ihre gerne geleistete Nachwuchs- und Jugendarbeit. Lob erging an die Mitwirkung der Kirchen, Sport- und anderen Vereine am kulturellen Geschehen das ganze Jahr über. Viel Arbeit erledigt das starke Team des Bauhofes, ob bei der Pflege der Spielplätze oder im Winterdienst. Gut ist das kollegiale Zusammenwirken in der Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast-Grafengehaig und die Mitarbeiter sind gerne für die Bürgerinnen und Bürger da, stets gut die Zusammenarbeit im Gemeinderat.

Bei der Thematik Feuerwehr und -schutz richtete der Marktleugaster 1. Kommandant Hans Kögler die Bitte an seine Mitbürgerinnen und -bürger sich auch in den Löschgruppen für das Wohl und Schutz der Mitmenschen sowie ihres Hab und Gutes freiwillig zu engagieren. Schulleiter Theo Schramm bat die Gemeinde sobald es digitale Fördermittel für den Unterricht gibt, diese umgehend zu beantragen. Reiner Schramm war beeindruckt, was in der Marktgemeinde im letzten Jahr alles gemacht wurde. Er wies darauf hin, dass im Wiesenweg die Wasserinne zu richten sowie Schnittarbeiten auf öffentlichem Grund zu erledigen sind. Gut wäre auch, wenn ein Stück Gehweg noch gepflastert werden könnte.